Seite 1 von 1

Property Release - Zum verzweifeln

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 08:55
von Ralf
Bin sowohl hier im Forum neu, und bei Shutterstock erst seit ca. 1 Monat dabei und stehe vor folgendem Problem. Mein Portfolio umfasst mittlerweile über 1000 Bilder. Während meine Natur- und Landschaftsaufnahmen zu über neunzig Prozent akzeptiert werden, verzweifle ich an Aufnahmen von öffentlichen Gebäuden/Architektur. Diese werden fast alle wegen fehlendem property release abgelehnt. Da sind z. B. Detailaufnahmen vom Dach eines futuristischen Bahnhofes in Utrecht, Wolkenkratzer in einer Großstadt, Außenaufnahmen vom Gebäude des Großmarktes in Rotterdam, isolierte Aufnahmen vom Fernsehturm in Toronto usw.. Also alles öffentlich und ohne Menschen - nichts davon wurde angenommen. Als Editorial Content kommen die Bilder auch nicht in Frage. Hat Jemand eine Lösung? Bin dankbar für jeden Tip.

https://www.shutterstock.com/g/Ralf+Liebhold

Re: Property Release - Zum verzweifeln

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 09:42
von dirkr
Ralf hat geschrieben:Als Editorial Content kommen die Bilder auch nicht in Frage. ;


Wieso?
Shutterstock ist manchmal extrem vorsichtig, was mögliche Rechte bei Architektur angeht. Und da hilft es nichts, wenn Du der Meinung bist, das wäre rechtlich ok. Mag ja sein, sie lehnen es trotzdem ab. Bei editorial gibt's das Problem aber nicht. Ich würde die Bilder dann editorial einreichen. Bei mir werden sie dann fast immer genommen.

Re: Property Release - Zum verzweifeln

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 10:32
von Ralf
Danke, werde ich gerne einmal versuchen. Ich hatte die Definition für Editiorial anders verstanden.
Was ich wohl nicht verstehe - und das hat nichts mit meinem Rechtsverständnis zu tun - dass sich im kommerziellen Bereich massenhaft vergleichbare Bilder befinden und gerade meine Bilder abgelehnt wurden. Wie schaffen die anderen das ?

Re: Property Release - Zum verzweifeln

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 10:41
von dirkr
Ralf hat geschrieben:Wie schaffen die anderen das ?


1. Sind vielleicht schon länger drin, früher war Shutterstock da nicht so restriktiv.
2. Zufall. Die Annahme, die Kriterien für Ablehnung/Akzeptanz wären bei den Agenturen in irgendeiner Form konsistent, ist generell falsch. Da sitzen schlecht bezahlte Leute, die innerhalb von Sekunden mal eben ein Knöpfchen drücken. Mal rein, mal raus, je nach Laune...

Den Versuch aus Ablehnungen irgendeine Erkenntnis zu ziehen, habe ich schon vor vielen Jahren aufgegeben. Ganz selten mal gibt es (konkrete) gute Hinweise (z.B. "da ist noch ein Sensorfleck im Himmel"), aber das passiert alle Schaltjahre mal...

Re: Property Release - Zum verzweifeln

Verfasst: Do 6. Dez 2018, 16:02
von Ralf
Herzlichen Dank Dirk,

genau so hat es funktioniert. Alle Bilder wurden angenommen.