Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Modelrelease ausschließlich per App?

Claudio
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 342
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:39
Wohnort: Berlin

Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon Claudio » Mo 19. Mär 2018, 03:02

Wir haben bisher zwar nur ein paar Fotos mit Modelrelease hochgeladen, dafür aber bei verschiedenen Agenturen. Dabei haben wir bisher immer die englische Vorlage von Shutterstock benutzt und nur jeweils einen anderen Agenturnamen eingesetzt. Die PDF- bzw. JPG-Dokumente wurden dann mit den entsprechenden digitalen Unterschriften versehen und an die Fotos angehängt. Das klappte bisher überall - auch bei Getty - hervorragend.

Nun wurden zwei Fotos von Getty mit der Begründung abgelehnt, dass wir deren eigene Dokumente nutzen müssen. Hatten wir bisher auch nie, aber nun gut. Wir haben dann auf der angegebenen Seite die entsprechende Vorlage heruntergeladen, ausgefüllt und die digitalen Unterschriften ergänzt. Leider reicht das immer noch nicht. Langsam sind wir etwas ratlos. Unterhalb der Downloadformulare steht auf der Getty-Seite etwas von einigen Apps, die ausschließlich benutzt werden dürfen, aber wir sind bisher davon ausgegangen, dass die eine Alternative für Leute sein sollen, die keine PDFs bearbeiten können. Meinen die ernsthaft, dass die Genehmigung zwingend per App erstellt werden muss? Und was kann die App anderes machen als wir per Hand in der PDF-Datei?

Erschwerend kommt hinzu, dass die kostenlosen Apps nicht im Store verfügbar sind und wir bei den lächerlichen Honoraren keine Lust haben, auch noch eine App zu kaufen. Die von Getty akzeptierten kosten entweder 99 Cent (was kein Thema wäre, aber die funktioniert laut Rezensionen auch nicht wirklich) oder 9,99 $, was wir bei den Cent-Honraren echt nicht einsehen.

Oder verstehen wir die einfach falsch?

"We only accept digitally signed releases created with applications approved on this article: https://contributors.gettyimages.com/ar ... le_id=3069" onclick="window.open(this.href);return false;
Release looks digital released without a digital app. It needs to be a scanned document"

Sollen wir das Formular herunterladen, ausdrucken, unterschreiben und dann wieder einscannen? Die App macht das doch auch rein digital und fügt alles - genauso wie wir aktuell am PC - zusammen. Und wenn sie die Nutzung der App vorschreiben: Wozu bieten sie dann überhaupt PDF-Formulare zum Download an? Vielleicht kann ja jemand von euch Licht ins Dunkel bringen ... :roll:

fotocute
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 192
Registriert: So 15. Okt 2017, 18:48

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon fotocute » Mo 19. Mär 2018, 13:28

Also ich benutze diese von Getty für alle Agenturen. Hab mir die ausgedruckt und scanne es fertig ein. Manche wollen es als PDF andere als jpeg

Per Hand unterzeichnet nicht digital

Eine App ist kein must have

Claudio
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 342
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:39
Wohnort: Berlin

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon Claudio » Mo 19. Mär 2018, 13:53

fotocute hat geschrieben:Eine App ist kein must have

Danke für die Rückmeldung. Dann möchte ich wissen, wie die den Unterschied zwischen gescanntem Papier mit Unterschrift und einer rein digital erstellten PDF merken wollen. Die digitale Unterschrift ist ja eine echte Unterschrift, die mal gescannt wurde und nun einfach in die PDF-Datei eingefügt wird. Das gesamte Dokument sieht nicht anders aus als ein eingescanntes Dokument. Man spart sich nur den Ausdruck als Zwischenschritt. :?

fotocute
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 192
Registriert: So 15. Okt 2017, 18:48

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon fotocute » Di 20. Mär 2018, 08:12

ja das stimmt, wundert mich auch

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 283
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon Heiko Küverling » Di 20. Mär 2018, 14:48

Meiner Meinung nach muss ein Model-Releas direkt von Hand unterschrieben werden, und nicht digital. Also vorher ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben. Wenn man alles beisammen hat, dann scannt man das Dokument ein. Wenn eine Agentur nur PDF-Dateien akzeptiert, dann wandelt man das ganze vorher in eine PDF-Datei um. So mache ich es jedenfalls, und Probleme gab es fast nie.

Claudio
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 342
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:39
Wohnort: Berlin

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon Claudio » Mi 21. Mär 2018, 02:04

Die Frage ist, wie unterscheiden die das? Komplett mit Unterschrift eingescannt sieht genauso aus wie PDF plus Unterschrift als Datei. Mit den entsprechenden Programmen (die ich auch nutze) ist das aus einem Guss. Und bei allen anderen Agenturen wird das anstandslos angenommen (ja selbst bei Getty bisher). Zu verlangen, im 21. Jahrhundert etwas Digitales auszudrucken und dann wieder zu digitalisieren ist doch wahrlich Quatsch. :roll: Mal sehen, ich denke, ich nehme da mal direkt mit dem Kundendienst Kontakt auf.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 283
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon Heiko Küverling » Mi 21. Mär 2018, 08:28

Ich verstehe schon, dass es technisch möglich ist, eine Signatur einzufügen. Es handelt sich hier aber um Verträge, die von beiden Parteien von Hand unterschrieben werden sollten. Also nix nachträglich digital am Rechner.
(so jedenfalls meine Meinung)
Nicht als Kritik sehen. Kann ja sein, dass ich mit meiner Meinung total daneben liege.

Claudio
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 342
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:39
Wohnort: Berlin

Re: Modelrelease ausschließlich per App?

Beitragvon Claudio » Mi 21. Mär 2018, 15:47

Nein, liegst Du ja grundsätzlich nicht. Natürlich gibt es bestimmte Voraussetzungen für Verträge. Aber die Zeiten ändern sich halt und wo man früher mit Einschreiben/Rückschein kündigen musste, reicht heutzutage oft eine einfache Mail. Gerade bei Medienunternehmen, die nahezu alles digital abwickeln, würde man nicht erwarten, dass die auf eingescannte Analogdokumente bestehen. Schließlich wurde die Unterschrift ja tatsächlich und wirklich geleistet.


Zurück zu „istockphoto“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast