Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Kameras, Objektive, Computer...
Benutzeravatar
Heiko Küverling
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 561
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Beitragvon Heiko Küverling » Mi 30. Okt 2019, 20:20

Benutzt einfach ein Stativ, dann stellt sich die Frage mit den hohen ISO-Werten nicht. Blende 1,4 oder 1,8 sind ja nun auch nicht immer so gut geeignet, wenn man bedenkt, dass die Schärfentiefe dann nur noch im mm-Bereich liegt.

Benutzeravatar
Ralf
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 222
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 18:09
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Beitragvon Ralf » Mi 30. Okt 2019, 22:13

Heiko Küverling hat geschrieben:Benutzt einfach ein Stativ, dann stellt sich die Frage mit den hohen ISO-Werten nicht. Blende 1,4 oder 1,8 sind ja nun auch nicht immer so gut geeignet, wenn man bedenkt, dass die Schärfentiefe dann nur noch im mm-Bereich liegt.


Du bringst die Dinge immer so nett und trocken auf den Punkt ;) Und was soll ich sagen, im Prinzip hast Du Recht :up:

Das Ding ist aber, dass für diese Objektive genau damit geworben wird, dass Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen aus der Hand ohne Stativ möglich sind. Ich konnte das bisher aber noch nicht bestätigen. Leichte Vorteile sehe ich im Portraitbereich (das gilt natürlich auch für Objekte) mit einem eindrucksvolleren Bokeh.


Die Frage ist eben, braucht man so ein Objektiv - ich selbst kann die Frage noch nicht beantworten.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 561
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Beitragvon Heiko Küverling » Do 31. Okt 2019, 00:04

Es kommt immer darauf an, was du fotografieren möchtest. Objektive mit Blende 1,8 gelten zwar als lichtstark. Es kommt aber auch immer darauf an, wie dunkel es tatsächlich ist. Ist es zu dunkel, dann bekommst du auch mit Offenblende bei ISO 100 kein scharfes Bild mehr hin. Dann hilft nur, den ISO-Wert zu erhöhen um zumindest bei einer Brennweite von 50mm auf etwa 1/60 Sekunde zu kommen. Es spielt aber auch eine große Rolle, was du für eine Kamera benutzt. Mit einem guten Bildstabilisator (etwa einem 5-Achsen-Bildstabilisator) kann man heutzutage scharfe Bilder mit einer Belichtungszeit von 1/20 Sekunde hinbekommen. Oder wie Claudio geschrieben hat, mit 1/5 Sekunden. Bei Blende 1,8 (kaum ein Unterschied zu Blende 1,4) hat man zwar ein schönes Bokeh, was man aber nur gebrauchen kann, wenn man einzelne Objekte, oder Gesichter fotografiert, die man dann ganz gut freistellen kann. Will man aber einen Innenraum fotografieren, dann nimmt man ja keine Offenblende, sondern man schließt die Blende, um einen möglichst großen Schärfenbereich zu erhalten.
Ich will damit sagen: Ja, man kann bei einer Offenblende von 1.8 bedeutend mehr Licht einfangen, als zum Beispiel bei Blende 4, und man kann dadurch auch vorteilhaftere Belichtungszeiten erzielen. Ob es aber tatsächlich ausreicht, um damit noch ohne Verwackeln aus der Hand zu fotografieren, hängt auch davon ab, wieviel Licht tatsächlich noch vorhanden ist, und ob ein Bildstabilisator vorhanden ist.

Wenn du planst, Aufnahmen im Innenbereich zu machen, dann nutze lieber ein Stativ, oder stell die Kamera irgendwo hin, wo sie fest steht. Nimm dir dann Zeit für deine Aufnahmen, und versuche nicht, aus der Hand zu fotografieren.

Ich selbst mache hin und wider low light- Aufnahmen. Dann aber mit Stativ, ISO so gering wie möglich, und auch nicht mit offener Blende.
https://stock.adobe.com/images/birkenpi ... url=detail" onclick="window.open(this.href);return false;
Diese Bild entstand fast ohne Licht (es kam gerade noch etwas durchs Fenster herein) dann allerdigs ISO 50, Blende 7,1 und 30 Sekunden Belichtungszeit.

Wenn du mit den "Aufnahmen aus der Hand" spontane, ungeplante Aufnahmen meinst, dann bleibt dir bei richtig schlechten Lichtverhätnissen nichts anderes übrig, den ISO-Wert zu erhöhen, oder ISO auf Automatik zu stellen (dann dürftest du Belichtungszeiten erhalten, mit denen du aus der Hand fotografieren könntest). Dann allerdings möglicherweise mit Bildrauschen.

Oh Gott, was für ein langer Text .

Benutzeravatar
Ralf
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 222
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 18:09
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Beitragvon Ralf » Do 31. Okt 2019, 13:02

Danke Heiko,
für die verständliche Zusammenfassung.

Hatte letztes Jahr mal mit Dark Room Fotos experimentiert, das werde ich in den Wintermonaten mal wieder in
Angriff nehmen.

https://www.shutterstock.com/de/image-p ... APH0Cw-1-5"

https://www.shutterstock.com/de/image-p ... APH0Cw-1-2" onclick="


Nach Bearbeitung weiterer Fotos sehe ich den Einsatz dieses Objektives nun auch als relativ begrenzt an, also am Besten für Portraits und Objekte mit Freistellung, hier sind die Ergebnisse sehr schön. Für andere Motive stört dann tatsächlich die Tiefenschärfe, das mit den Fotos aus der Hand bei schlechten Lichtverhältnissen habe ich mir wieder abgeschminkt. Werde das Objektiv trotzdem behalten, für unter € 100 ist es sicher für die ein oder andere Situation eine Bereicherung. Für die teureren Versionen sehe ich für mich keinen Bedarf.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 561
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Beitragvon Heiko Küverling » Do 31. Okt 2019, 15:03

Für andere Motive stört dann tatsächlich die Tiefenschärfe

Dein Objektiv ist eigentlich sehr gut. Ich hab es eine gewisse Zeit über einen Adapter auf einer Sony Alpha 7RII benutzt (weil es im Jahre 2015 kaum Objektive für diese noch recht neue Kamera gab). Es war super scharf. Das mit der Tiefenschärfe ist überhaupt kein Problem. Wenn ich mich nicht Irre, dann geht es von Blende 1.8 bis Blende 22. Oder fotografierst du tatsächlich nur mit Blende 1.8 ?

Benutzeravatar
Ralf
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 222
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 18:09
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Objektiv mit Festbrennweite: Canon 50 mm

Beitragvon Ralf » Sa 2. Nov 2019, 17:16

Heiko Küverling hat geschrieben:
Für andere Motive stört dann tatsächlich die Tiefenschärfe

Dein Objektiv ist eigentlich sehr gut. Ich hab es eine gewisse Zeit über einen Adapter auf einer Sony Alpha 7RII benutzt (weil es im Jahre 2015 kaum Objektive für diese noch recht neue Kamera gab). Es war super scharf. Das mit der Tiefenschärfe ist überhaupt kein Problem. Wenn ich mich nicht Irre, dann geht es von Blende 1.8 bis Blende 22. Oder fotografierst du tatsächlich nur mit Blende 1.8 ?


Bin mit dem Objektiv immer noch im Test- und Probiermodus. Ich hatte mir bisher nur Motive gesucht (was vielleicht zur Beurteilung ein bischen unfair ist) bei denen ich aufgrund schlechter Lichtverhältnisse mit meinen anderen Objektiven an meine Grenzen stoße. Habe mich deswegen bisher nur im unteren Blendenzahlbereich bewegt, aber nicht nur 1.8.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste