Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Arbeiten in 4K - Monitor

Kameras, Objektive, Computer...
Koljaiczek
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 377
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 07:29

Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon Koljaiczek » So 16. Nov 2014, 09:13

In den Medien wird schon seit geraumer Zeit die 4-K Ära eingeläutet. Im TV-Sektor ist der Nutzen von 4K aufgrund des fehlenden Contents recht dürftig. Aber wie sieht es im Monitorbereich aus? Dazu würde ich gerne Einschätzungen, Meinungen und eventuell bereits gemachte Erfahrungen hier austauschen.

Den Vorteilen von 4K, wie etwa: schärfere, detaillierte Darstellung und mehr Arbeitsplatz stehen noch einige Probleme gegenüber, wie die noch fehlende Unterstützung der Auflösung in Windows und einigen Anwendungen (sehr kleiner Text usw.) sowie die höhere Leistungsanforderung an die Grafikkarte/CPU.

Sicher, die Technologie befindet sich noch am Anfang, jedoch lässt sich feststellen, dass es gerade im Monitorsektor zügig vorangeht, spätestens mit dem Release des 5K IMac. Vor etwas mehr als einem halben Jahr hat man 4-K Displays kaum unter 1000 Euro bekommen (wohlgemerkt mit verbautem TN-Panel). Heute, wenige Monate später, stehen bereits die ersten 4K-IPS Panels kurz vor der Markteinführung für beinahe die Hälfte. Und auch im Profisektor findet man zunehmend 4K Geräte.

Hat jemand von euch zufällig schon solch ein Gerät, mit dem er arbeitet und kann eventuell einen kleinen Erfahrungsbericht abgeben ?
Und was würdet ihr raten, wenn man, wie ich gerade nach einem neuen Monitor sucht ? Ich arbeite nicht für den Printbereich, insofern muss ich jetzt nicht 1000 Euro aufwärts für ein möglichst farbtreues Gerät ausgeben. IPS und mind. sRGB Abdeckung sollten es sicher sein. Nun ist aber die Frage: Lohnt es sich, in ein zwei Monaten bereits auf ein 4-K Gerät zurückzugreifen, oder sollte man angesichts der noch bestehenden Probleme eher auf ein 1440 P IPS Display setzen ?

Das ist eine ziemliche Zwickmühle, weil ich einerseits denke, dass es noch etwas zu früh ist, anderseits nicht in einem Jahr oder zwei bereits einen neuen Monitor kaufen möchte. Ich gehe davon aus, dass die Probleme mit der Schriftskalierung in Windows spätestens mit Windows 10 einigermaßen behoben sein sollten, also irgendwann Mitte/Ende 2015. Wie hoch die Hardwareanforderungen für Photoshop unter 4 K sind, weiß ich nicht. Vermute aber eher, dass "Spielen" deutlich problematischer sein dürfte.

Vielleicht habt ihr einen Rat ? Mein jetziger Monitor ist irgendwie grauenvoll von der Ausleuchtung. Hab jetzt einige Monate noch ein Auge zugedrückt, und mit dem Kauf angesichts der 4K Geräte gewartet.

Benutzeravatar
magann
Administrator
Administrator
Beiträge: 2047
Registriert: Di 10. Apr 2012, 20:19
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon magann » So 16. Nov 2014, 10:32

Meine Einschätzung ist: Wenn du dir jetzt einen guten 4k Monitor zulegst, der zukunftssichere Schnittstellen hast (DisplayPort), dann wird der auch bei Erscheinen von Win10 keine Probleme verursachen. Du musst halt erstmal mit den Einschränkungen der schlechten Unterstützung von 4k unter Win 8 leben und hoffen, dass Microsoft das unter Win 10 gut umgesetzt bekommt... wovon ich ausgehe!
Zum Spielen kommst du sowieso nicht mehr, denn die Bildbearbeitung wird dir dann so viel Spaß machen, dass du zu nichts mehr anderem kommst :-)

Koljaiczek
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 377
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 07:29

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon Koljaiczek » So 16. Nov 2014, 11:40

Danke für deine Einschätzung. Sehe das genauso. Meinen älteren Monitor hatte ich z.B. 6 Jahre lang. Dementsprechend macht es wohl mehr Sinn, beim Monitorkauf den Umstieg auf 4 K in Betracht zu ziehen. Man muss vielleicht einige Monate mit nicht ganz so schönen Übergangslösungen leben, bis die Software angepasst wird, aber dafür hat man langfristig gesehen einen Monitor, der dann vielleicht nichtmehr komplett up to date ist, aber der wenigstens die gängige Auflösung unterstützt.

Und wenn man sich dann doch in drei Jahren einen besseren 4 K Monitor anschaffen will, dann hat man immerhin einen zweiten Monitor mit gleicher Auflösung. Und allzu unausgereift kann die Technologie ja auch nicht mehr sein, wenn der neue Mac schon ein 5 K Panel hat.

Der neue Mac hatte mich übrigens überhaupt auf die Idee gebracht, vielleicht doch auf 4 K umzusatteln. Eigentlich wollte ich mir den alten IMac 27 Zoll mit 1440 p ansehen, weil ich zunächst diese Auflösung angepeilt hatte. Als ich dann im Mediamarkt davor stand, war ich ziemlich angetan, bis ich dann gemerkt habe, dass es schon die 5 K-Retina Version war :-) Tolles Gerät, aber für mein Budget etwas teuer :-)

Hat von euch schonmal jemand Photoshop auf 4/5 K getestet ?

Koljaiczek
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 377
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 07:29

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon Koljaiczek » So 16. Nov 2014, 12:02

Hier noch im Nachtrag mal drei Geräte aus unterschiedlichen Preiskategorien, die zumindest die Vorgaben 4K + IPS + >=27 Zoll erfüllen:

Eizo EV3237 (ca. 2200 Euro)
http://www.eizo.de/monitore/flexscan/ecoview-serie/4k-uhd-monitore/EV3237.html


LG 31MU97 (ca. 1500 Euro)
http://www.prad.de/new/monitore/pc/lg-4k-31mu97-b.html


Dell P2715Q (ca. 700 USD, noch nicht in Europa erhältlich)
http://accessories.dell.com/sna/productdetail.aspx?c=us&l=en&s=dhs&cs=19&sku=210-ADOF


Ich bin ja gespannt auf letzteren. Der bietet zwar nur sRGB Abdeckung, aber das wäre jetzt für mich keine Katastrophe. Würde der Monitor tatsächlich für unter 600 Euro auf den deutschen Markt kommen, dürfte das insgesamt die Preise der bisherigen Displays nochmal nach unten drücken. Weil bisher muss man ja für einen günstigen 27 Zoll IPS 1440p Monitor schon um die 500 Euro einplanen. Der Preiskampf ist jedenfalls schon im Gange. Bestes Beispiel war das 5K Panel von Dell. Das bei Ankündigung noch mit 2500 Dollar gelistet war und dann mit dem Release des neuen IMAcs direkt auf 2000 Dollar reduziert wurde (und selbst das dürfte noch zu hoch sein, wenn man überlegt, dass man beim IMAC für 2500 das Panel samt schickem Computer bekommt). Insofern ist wirklich einiges los am Markt. Spätestens 2015 wird 4 K wohl so erschwinglich sein, dass sich jeder den Kauf eines Full HD / QHD Monitors zweimal überlegen wird. :)

Benutzeravatar
ArminStaudt
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 582
Registriert: Do 2. Mai 2013, 10:52
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon ArminStaudt » So 16. Nov 2014, 12:55

Ich bin gerade in der Thematik nicht so drin, weil ich mit meinen beiden Eizo-Bildschirmen eigentlich sehr zufrieden bin.
Wäre es nicht eigentlich besser, wenn es um Bildbearbeitung geht Bildschirme anzuvisieren, die zB. anstatt sRGB auch vielleicht mal zumindest Adobe RGB hinbekommen? Wie ist das denn mit 4K die können auch nur sRGB?
Ich hätte ja eher die Befürchtung, dass man mit einer Bildschirmart, die noch nicht so verbreitet ist, die Bilder so bearbeitet, dass die auf den mehr verbreiteten alten Bildschirmen seltsam aussehen. Oder ist das Quatsch - gehts bei 4K nur um die Auflösung?
Und woher nehmt ihr das Vertrauen, dass Microsoft das schon hinbekommen wird mit Win 10?
Ich nutzte zwar schon immer Mac's, aber weiß eigentlich, dass man neue Windowssysteme frühestens nach dem 1 Servicerelease installieren sollte, weil die in neuem Zustand idR. zu viele Fehler haben.
Ich hätte für mich eher die Befürchtung, wenn die Auflösung immer feiner wird, dass ich letztendlich doch eine Brille tragen müsste um noch arbeiten zu können. Um so größer die Auflösung umso kleiner wird doch alles auf dem Bildschirm oder?

Sorry, ich habe eigentlich nichts beizutragen sondern stelle nur Fragen.

Koljaiczek
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 377
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 07:29

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon Koljaiczek » So 16. Nov 2014, 13:55

4 K betrifft eigentlich nur die Auflösung. Sprich, es sitzen mehr Pixel auf weniger Raum (man bekommt z.B. den Inhalt von 4 Full HD Bildschirmen auf einen 4 K Bildschirm. Dadurch wird auf dem Bildschirm alles etwas kleiner, was aber nicht zwangsläufig schlecht ist. Unter Mac OS wird schon eine brauchbare Skalierung angeboten. (was bei Windows leider noch fehlt... man kann zwar die Schriften auf 200 Prozent stellen, aber die Symbole usw. sind scheinbar nicht dafür ausgelegt und sehen demnach nicht so toll aus.)

Von Vertrauen in Microsoft kann man nicht sprechen, aber es wäre sozusagen der eigene Genickbruch, ein neues Betriebssystem im Jahr 2015 nicht für 4K fit zu machen. Ich habe bereits gelesen dass Windows 10 für 4 K und 8 K vorbereitet wird. Insofern bin ich da einfach mal optimistisch. Andere Anwendungen wie etwa die Internetexplorer etc. werden auch sicherlich zügig angepasst.

Was die Bildbearbeitung und Farbgenauigkeit angeht. Das hat eigentlich weniger etwas mit der Auflösung als mit dem Paneltypen an sich zu tun. TN kann man vergessen, das schafft i.d.R nur 6 bit. Daher schaut man, dass man einen Monitor mit mind. IPS Panel nimmt, die schaffen dann 8Bit oder mehr.

Du hast vermutlich recht, dass ein Bildschirm mit Adobe RGB für die Bildbearbeitung noch besser geeignet sein könnten, aber das kommt auch ein wenig auf den Anwendungszweck an. Arbeitet man irgendwo in der Druckvorstufe oder muss eben Kunden oder Drucke in größeren Farbräumen bedienen, dann kommt man um einen sogenannten wide gamut Monitor nicht herum.

Für mich als Stockfotograf, der fast ausschließlich im sRGB arbeitet ist das nicht zwingend erforderlich. Selbst wenn ich wide Gamut hätte könnte ich an meinem derzeitigen Arbeitsplatz aufgrund der Umgebungsbeleuchtung ohnehin nicht 100 Prozent farbgenau arbeiten. Denke sRGB + Kalibrierung + Farbmanagement sind so der Minimalstandard. Im Printbereich sieht die Sache wieder anders aus.

Ist alles nicht sooo simpel. :-)

Benutzeravatar
FujiSL
Six-Star-Member
Six-Star-Member
Beiträge: 1048
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 08:52

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon FujiSL » Mo 17. Nov 2014, 15:47

Gutes Thema da die nächste Anschaffung bei mir ein neuer Monitor wird. :up:
Stockfotografie ist ein bisschen so wie das Sammeln von Pfandflaschen,
nur auf einem höheren Niveau ;)

Koljaiczek
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 377
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 07:29

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon Koljaiczek » Mo 17. Nov 2014, 16:08

Bisher hat sich noch niemand gemeldet, der eventuell schon unter 4k Arbeitet. Ich habe im Internet schon einige Erfahrungsberichte gelsen und würde es gerne selbst testen. Momentan fehlt aber noch das passende Gerät.

Denke, dass Dezember/Januar erste 4K/IPS unter 1000 Euro auf dem Markt sein werden. Wenn Dell tatsächlich den Monitor für 699 Dollar in Deutschland für ca. 560 Euro anbieten wird, dürfte das insgesamt einen ordentlichen Preisdruck auch auf die momentan erhältlichen 1440p Geräte ausüben. Weil das wäre schon preislich sehr gut. Wie die Qualität sein wird, das bleibt abzuwarten, aber Dell ist ja jetzt nicht unbedingt dafür bekannt die schlechtesten Panele einzubauen.

Preislich ist nach oben natürlich keine Grenze gesetzt. Man kann auch 20 000 Euro für einen Monitor ausgeben. Aber hier muss man immer den Verwendungszweck berücksichtigen. Ich könnte mit jetzt klar einen Profi-Monitor für 3000 Euro besorgen um "farbgenau" zu arbeiten... aber dann müsste ich als erstes auch meine Lampen im Zimmer tauschen und am besten noch den ganzen Tag die Fenster verbarrikadieren, dass ich ja unter konstantem Umgebungslicht arbeite... im Printbereich wäre es vielleicht noch zu überlegen, für Stockfotos in sRGB ist das meiner Meinung nach nicht zwingend nötig...

Es kann noch etwas dauern, aber ich halte euch auf dem Laufenden, sobald ich Erfahrungen gesammelt habe.

Benutzeravatar
ArminStaudt
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 582
Registriert: Do 2. Mai 2013, 10:52
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon ArminStaudt » Mo 17. Nov 2014, 16:20

für Stockfotos in sRGB ist das meiner Meinung nach nicht zwingend nötig...


Das würde ich noch einmal überdenken. Das sich Stockfotos zwingend im sRGB-Bereich aufhalten, halte ich für nicht richtig.
Ich hatte schon einige Extendend-Verkäufe, die wohl eher für Print gedacht waren - habe auch schon einige Pritsachen von mir in Zeitungen etc. gefunden. Auch ist die Farbverbindlichkeit von PS aus auf den Browerser in Adobe RGB besser, wie wir ja letztens auch herausgefunden haben in besagten Magann-Thread zu den Farbunterschieden. Den finde ich grad nicht, aber es gibt ihn.

Ich fühle mich zumindest besser dabei in Adobe RGB hochzuladen und Kunden, die Fotos für Printsachen kaufen fühlen sich bestimmt auch besser. Ich selber habe aber auch keinen Widegammut-Bildschirm. Aber so ein Ding in 4K, wenns das gibt, wäre für mich auch interessant und dann noch von Eizo... Vielleicht würde ich dann auch schwach werden.

Koljaiczek
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 377
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 07:29

Re: Arbeiten in 4K - Monitor

Beitragvon Koljaiczek » Mo 17. Nov 2014, 17:07

Da hast du Recht, vielleicht ist das mit Adobe RGB keine schlechte Idee. Ich werd versuchen den Thread nochmal zu finden, bzw. mich mit der Thematik beschäftigen.

Aber was ich meinte, hatte sich jetzt eher auf das Preissegment, als auf diesRGB/AdobeRGB Sache bezogen. Preislich macht das normal nicht den gravierenden Unterschied, ob ein Monitor nur sRGB oder noch Adobe RGB abdeckt. Erst wenn es dann noch deutlich darüber hinausgeht, wird es teurer.

Eizo macht klasse Geräte. Aber da hat die Qualität ihren Preis. Ich denke aber, dass man selbst mit günstigeren Geräten, die eben sRGB/Adobe RGB abdecken und kalibriert sind, ganz passable Ergebnisse bekommt. Hier können Stockfotografen mit geringem Budget sicher auch fündig werden. :D


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste