Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Diskussionen zu Stockseiten allgemein
AndyA
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 169
Registriert: Di 27. Jun 2017, 21:03

Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon AndyA » Mo 30. Apr 2018, 21:15

Ich eröffne mal ein neues Thema. Ausgangspunkt ist die Debatte, die gerade unter "Läuft bei mir" läuft.
Viele sagen, dass sie die Stockfotografie "professionell" sehen und ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften wollen. Ich auch. Noch bin ich aber weit davon entfernt. Ein Passiveinkommen..., Geld bekommen und mit einem Gänseblümchen im Mund auf einer saftigen Wiese liegen und faulenzen... Oder zumindest früher raus aus dem Büro.
Doch wie?
Wie kann man als Stockfotograf erfolgreicher werden?
Ist ein Landschaftsfoto oder ein Blumenbild - erstklassig natürlich - das Richtige auf dem Weg dorthin?
Muss man in den Industriebetrieb rein und die Arbeitswelt fotografieren?
Welche Fotos verkaufen sich gut?
Was sicher viele interessiert: Wie kann man ohne Models/People-Fotografie erfolgreich sein?

Ich freue mich auf eure Gedanken und Erfahrungen...

AndyA
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 169
Registriert: Di 27. Jun 2017, 21:03

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon AndyA » Mo 30. Apr 2018, 21:30

Nachdem ich das Thema eröffnet habe, fange ich an, euch ein Bild zu zeigen. Es wurde - ich bin bei 4 Agenturen - ca. 10 mal verkauft. Für Profis sicherlich eine lächerliche Anzahl. Aber darum geht es nicht. Warum ist dieses Bild - für meine Verhältnisse - erfolgreich?
Ich habe auch versucht, raus zu finden, wer es gekauft hat. 2x war es in der Fachpresse für Gastronomie.
https://de.fotolia.com/id/164385856#" onclick="window.open(this.href);return false;
Offensichtlich ein erster Schritt ins professionelle verkaufen.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 244
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon Heiko Küverling » Mo 30. Apr 2018, 22:40

Ich glaube, ob ein Bild erfolgreich ist, hängt davon ab, wie vielseitig es einsetzbar ist. In deinem Fall passt es natürlich ganz gut in den Bereich Gastronomie. Ich persönlich plane beim fotografieren nicht, wofür man ein Bild nutzen könnte, bzw. habe ich da nichts im Hinterkopf. Ich fotografiere erst einmal, was ich interessant finde. Ob es erfolgreich bzw. kommerziell wird, dass zeigt sich immer erst, wenn es eine Weile bei den Agenturen zum Verkauf steht. Es kommt natürlich auch darauf an, ob es zu aktuellen Themen passt. Dabei muss es nicht immer qualitativ hochwertig sein, es muss einfach passen.
http://www.echo-online.de/lokales/darms ... 442852.htm
Hier nur mal ein Beispiel. Dieses Bild hab ich in zwei Jahren etwa 500 mal verkauft (ich finde es ständig auf irgendwelchen Seiten wieder, auf denen über Verkehrsunfälle, Mord und Totschlag, oder ähnliches berichtet wird. Polizei ist ein Thema, was immer aktuell sein wird. Dabei ist das Bild aber nicht außergewöhnlich gut, es passt einfach nur ganz gut.
Bei mir laufen auch Editorials sehr gut, wie zum Beispiel auf dieser Seite:
https://www.mako.co.il/travel-news/isra ... 061006.htm
Ich bin viel und gern in Städten unterwegs, und fotografiere das Leben auf der Straße. Da bestimmte Konzerne (hier Primark) regelmäßig in den Medien vorhanden sind, verkauft sich so etwas ganz gut. Das lässt sich aber nicht planen, sondern zeigt sich erst nach einiger Zeit. Ich will damit nur sagen, das man mit ganz gewöhnlichen Bildern regelmäßige Einkünfte erzielen kann.

AndyA
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 169
Registriert: Di 27. Jun 2017, 21:03

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon AndyA » Mo 30. Apr 2018, 22:57

Vielen Dank für deine Antwort, Heiko. Ich plane eigentlich auch nichts. Ich sehe was und knipse. Ob es verkäuflich (kommerziell) ist, weiß ich erst später.

Ich habe einen Balkon, den ich nicht täglich gießen kann, weil ich zum arbeiten weg bin. Die Wasserversorgung meiner Pflanzen ist ein Dauerthema. Dann habe ich Tonkegel gekauft. Und sie fotografiert:

https://www.colourbox.de/bild/wasserspe ... d-32581187

Das Motiv gab es noch gar nicht. Ich bin gespannt, ob es sich verkauft (Erst seit zwei Tagen bei einer Agentur online).

Ich stelle das Foto zur Diskussion wegen der Frage, ob Seltenheit eines Motivs hilft.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 244
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon Heiko Küverling » Mo 30. Apr 2018, 23:07

Seltenheit hilf, bei einigen aufgenommen zu werden. Es muss sich nun aber jemand finden, der zum Beispiel einen Artikel über die Wasserversorgung von Balkonpflanzen schreibt. Andere Agenturen wiederum geben einem aber gar nicht erst die Chance und lehnen solche Bilder ab, weil sie kein Vermarktungspotential sehen. Aber das Spiel kennt ja jeder.

spiegel
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 170
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 08:55

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon spiegel » Di 1. Mai 2018, 06:45

doppel
Zuletzt geändert von spiegel am Di 1. Mai 2018, 07:54, insgesamt 1-mal geändert.

spiegel
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 170
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 08:55

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon spiegel » Di 1. Mai 2018, 07:54

spiegel hat geschrieben:Ich bin immer wieder erstaunt, welche Bilder verkauft werden.
Unerwartet oft sind es meine normalen Bilder aus meiner "echten" Arbeit, ohne den geringsten Anspruch, sowas wie das hier:
https://www.istockphoto.com/de/foto/ein ... -252471287" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Oder auch das, tatsächlich mein Bestseller unter den Arbeitsfotos:
https://www.istockphoto.com/de/foto/ehe ... -246391857" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Diese im Grunde stinklangweiligen Fotos hatte ich nur unter den Geschtspunkten "Masse" und "Diversifikation" hochgeladen, ein Verkauf erschien mir sehr unwahrscheinlich. Sie bilden außerdem ein gutes Beispiel für Fotos, die aus anderem Grund als MS gemacht werden,ansonsten verstauben aber so, ohne erneuten Aufwand tatsächlich noch das Geld für einen halben Kaffee einspielen.

Die Folgerung für mich (die ich allerdings nur begrenzt umsetze):
Was man in damals bei der Foto-AG gelernt oder sich mit dem ausgeliehenen Feininger-Bildband angeeignet hat, ist nachrangig.
Es kommt im Wesentlichen auf die Gebrauchsfähigkeit an, wenn möglich nicht zu speziell, sondern eher universell.

Natürlich nehme ich auch noch "schöne" Bilder auf.
Für mich, und für Photocase, damit die was zum Ablehnen haben.

Kenny
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 126
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:40

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon Kenny » Di 1. Mai 2018, 19:05

Was sicher viele interessiert: Wie kann man ohne Models/People-Fotografie erfolgreich sein?


Wieso ohne Menschen? Schau mal da:

https://de.fotolia.com/id/200780594
https://de.fotolia.com/id/200881925
https://de.fotolia.com/id/198384912
https://de.fotolia.com/id/140819713
https://de.fotolia.com/id/157261908

Ich plane eigentlich auch nichts


Wieso nicht? Du musst ja kein Shooting planen, aber schau doch mal, welche Veranstaltungen in Deiner Nähe sind. Vielleicht ein Mittelaltermarkt. Dort kannst Du z. B. Pferde, Spanferkel, (maskierte) Ritter usw. aus nächster Nähe fotografieren:

https://de.fotolia.com/id/159766539
https://de.fotolia.com/id/142525027

Für alle diese Bilder benötigt man nach meinen Erfahrungen kein Modelrelease!

Fülle Dein Portfolio mit Leben. Und sei einfallsreich. Und hab´ immer Deinen Fotoapparat dabei, auch wenn er schwer ist. Inklusive Teleobjektiv.

Grüße, Udo

AndyA
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 169
Registriert: Di 27. Jun 2017, 21:03

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon AndyA » Mi 2. Mai 2018, 19:44

@ Kenny, Udo
Natürlich! Man kann ja Detailaufnahmen von Menschen machen - die sind ja manchmal sogar ausdrucksstärker bzw. konzentrieren sich aufs Wesentliche - und sind mindestens so interessant wie Fotos mit Gesichtern. Danke für den Tipp!
Und auf Feste gehen - ich gebe zu, dass ich das bisher vernachlässigt habe.
Ich renne offensichtlich begriffslos auf Wiesen und Weiden rum...

Kenny
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 126
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:40

Re: Übergang vom Hobby-Stockfotografen zum professionellen Stockfotografen - Tipps und Tricks

Beitragvon Kenny » Do 3. Mai 2018, 14:38

Gesellschaftsrelevante Themen sind auch immer interessant:

DSGVO:
https://de.fotolia.com/id/199394411

Diesel:
https://de.fotolia.com/id/201168616

Zuwanderung:
https://de.fotolia.com/id/108303721

Ich bin selbst kein Profi, was Bildmontage und Illustrationen angeht, aber an einfachen Sachen versuche ich mich gelegentlich. Das hier will ich heute mal zur Prüfung geben:
https://www.facebook.com/Fotografie.Reg ... =3&theater


Zurück zu „Generell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste