Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Tipps für einen Neuling

Tom0684
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Aug 2018, 15:40

Tipps für einen Neuling

Beitragvon Tom0684 » Mo 29. Okt 2018, 16:25

Hallo zusammen,

ich fotografiere seit knapp einem Jahr und habe vor einiger Zeit nach und nach meine bisher gemachten Bilder bei Adobe/Fotolia hochgeladen. (atkuell um die 110 Bilder) https://stock.adobe.com/contributor/207 ... url=detail

Da ich doch sehr unregelmäßig mal ein Foto verkaufe, wollte ich hier mal nach Tipps für den Anfang fragen. Klar die Menge macht's wohl, mit 100 Stck. kommt man da wohl nicht sehr weit, aber auch Tipps darüber hinaus.

Verschlagwortung: Ich habe deutsche Schlagworte benutzt (i.d.R. um die 10-15). Ist das ok? Auf der einen Seite habe ich gehört, umso mehr desto besser, auf der anderen Seite, dass weniger Tags wohl präziser und besser wären? Könnt ihr mir vllt anhand eines bestimmten Bilder mal ein Beispiel geben, was ihr für Tags benutzen würdet, wäre sehr hilfreich :)

Sind Natur-/Tierfotos erfolgversprechend, oder sieht es da eher mau aus...bezüglich zu viel Konkurrenz, zu wenig Nachfrage?

Danke schon mal im Voraus.
Grüße Thomas

spiegel
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 349
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 08:55

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon spiegel » Mo 29. Okt 2018, 18:23

Hallo Thomas,

deine Bilder sind, soweit im Portfolio beurteilbar, technisch ok.
Nur noch zu wenige, um stetige Verkäufe zu generieren.

Ob sich Tierfotos verkaufen weiß ich nicht, ich hab fast keine.
Aus anderen Kommentaren habe ich aber mitbekommen, dass sowohl im Titel als auch in den KWs der wissenschaftliche Name des Tiers sinnvoll sein soll, also der lateinische.
Ansonsten finde ich die Anzahl der KWs bei dir etwas mäßig, da würde ich noch zulegen.
Außerdem empfehle ich dir, auf englisch zu verschlagworten und zu titeln und dich bei SS und IS anzumelden.
Dann hast du, ohne weitere Fotos einzustellen, deine Verkaufschancen schon mal verdreifacht.

Viel Erfolg und vor allem Spaß

Tom0684
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Aug 2018, 15:40

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon Tom0684 » Mo 29. Okt 2018, 20:13

Danke erstmal für die Tipps. :up:
Auf englisch verschlagworten und betiteln, auch wenn bei mir als Sprache "deutsch" hinterlegt ist?
Ich werde mir Shutterstock und das andere mal anschauen.

Gruß
Thomas

spiegel hat geschrieben:Hallo Thomas,

deine Bilder sind, soweit im Portfolio beurteilbar, technisch ok.
Nur noch zu wenige, um stetige Verkäufe zu generieren.

Ob sich Tierfotos verkaufen weiß ich nicht, ich hab fast keine.
Aus anderen Kommentaren habe ich aber mitbekommen, dass sowohl im Titel als auch in den KWs der wissenschaftliche Name des Tiers sinnvoll sein soll, also der lateinische.
Ansonsten finde ich die Anzahl der KWs bei dir etwas mäßig, da würde ich noch zulegen.
Außerdem empfehle ich dir, auf englisch zu verschlagworten und zu titeln und dich bei SS und IS anzumelden.
Dann hast du, ohne weitere Fotos einzustellen, deine Verkaufschancen schon mal verdreifacht.

Viel Erfolg und vor allem Spaß

fotocute
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 251
Registriert: So 15. Okt 2017, 18:48

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon fotocute » Mo 29. Okt 2018, 20:15

:o finde dein Portfolio hat richtig tolle Fotos. Empfehle Start bei shutterstock Englisch mit mehr Suchwörtern. Da verkaufe ich neben istock definitiv mehr als bei Adobe

Claudio
Four-Star-Member
Four-Star-Member
Beiträge: 448
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:39
Wohnort: Berlin

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon Claudio » Mo 29. Okt 2018, 20:38

Ich finde die Fotos auch schön. :winke: Tiere verkaufen sich nach unseren Erfahrungen aber eher nicht so toll und sind als sichere Einnahmebasis für ein Portfolio vermutlich nicht so sehr geeignet.

Zu den Schlagworten: Ich habe gerade mal bei Getty geschaut, weil man da ganz ordentliche Statistiken hat. Wir verkaufen knapp die Hälfte aller Fotos in die USA und ca. ein Drittel nach Deutschland. Der Rest teilt sich auf Dutzende Länder auf, bei denen Englisch als Weltsprache sicher auch nicht auf taube Ohren stößt. Bei den anderen Agenturen ist es gefühlt ähnlich. Daher würde ich Englisch bevorzugen.

Tom0684
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Aug 2018, 15:40

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon Tom0684 » Mo 29. Okt 2018, 20:40

vielen Dank. Werde ich gleich mal reinschauen.

Habe nur ein Problem - und zwar sind viele meiner Bilder nicht in höchster Qulität aus capture1 exportiert, da ich sie davor nur Online (instagram, gurushots etc.) benutzt habe. Diese sind dann auf Qualität 85 oder 90% und 300px. Kann das evtl. auch sein, warum sich die meisten Bilder nicht verkaufen? Mein Fohlen, das in voller Auflösung ist, wurde z. B. mehrfach gekauft, das habe ich dann auf polnischen, ungarischen Poster-Onlineshops gefunden. Da z. B. benötigt man ja höchste Auflösung.

Die Fotos, die ich danach für Fotolia/Adobe in 100% gespeichert hab, habe ich leider nach dem upload zu Adobe bis auf wenige Ausnahmen, auch von meiner Platte gelöscht. Kann man sich die eigenen Bilder bei adobe runterladen? :?: :roll:

fotocute hat geschrieben::o finde dein Portfolio hat richtig tolle Fotos. Empfehle Start bei shutterstock Englisch mit mehr Suchwörtern. Da verkaufe ich neben istock definitiv mehr als bei Adobe

dirkr
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 160
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 13:14

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon dirkr » Mo 29. Okt 2018, 21:48

Hi,

Deine Bilder sind ganz ok, aber nicht herausragend (sorry, nicht bös gemeint). Tier- und Naturfotos verkaufen sich schon (teilweise auch sehr gut), aber: bei Tier- und Naturbildern ist die Konkurrenz groß, und es gibt darunter sehr, sehr gute Bilder. Dagegen muß man bestehen. Gib mal ein paar Deiner Tierarten bei Adobe oder Shutterstock in die Suche ein und schau Dir an, was da so kommt...

Du wirst von den Bildern sicher hin und wieder was verkaufen, aber für regelmäßige Verkäufe reicht die Menge bei weitem nicht, ab 1000 - 2000 Bildern bekommst Du ein Gefühl, was läuft und was nicht.

Schlagworte: wie schon geschrieben, exakte Bezeichnungen sind immer wichtig, inklusive wissenschaftlichen Namen (Beispiel: Dein Adler, sollte als Schlagwörter auf jeden Fall haben: Weißkopfseeadler, Haliaeetus leucocephalus, Seeadler, Adler, Greifvogel, Vogel, Tier,...). Nach den exakten Spezies wird durchaus gesucht, wenn Du das nicht drin hast, wird Dein Bild nicht gefunden.

Wenn Du Wildlife fotografierst oder auch bei anderen Natur-(Landschafts-) oder Reise-Bildern würde ich auch immer den genauen Ort reinnehmen.
Es müssen nicht unbedingt viele Schlagwörter sein, wichtig ist nur, daß alle auch zum Bild passen.

Gehe grundsätzlich davon aus, das Titel / Beschreibung nicht in der Suche gefunden werden (ist je nach Agentur anders), also die wichtigen Wörter daraus in den Schlagwörtern auch aufnehmen.
Ich würde auch zu Englisch raten, der internationale Markt ist größer und die automatischen Übersetzungen sind immer schlecht.

Und zuletzt: Niemals die Bilder von der Platte löschen, wenn Du sie hochgeladen hast. Plattenplatz kostet nichts mehr und wenn in zwei Jahren eine tolle neue Agentur um die Ecke kommt, hast Du alles bereit um gleich mit einem größeren Portfolio loszulegen.
Vor dem Hochladen beschriften (IPTC) versteht sich von selbst, dann musst Du die Arbeit nur einmal machen.

Viel Erfolg und viel Geduld!

Tom0684
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Aug 2018, 15:40

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon Tom0684 » Mo 29. Okt 2018, 22:33

Super, danke für die vielen Tipps. Da hätte ich mal früher fragen sollen (gerade bezüglich dem Löschen der Bilder , dem taggen etc.) Aber der Winter kommt - da werde ich die raws mal neu durchschauen und entwickeln...und die Tags korrigieren/erweitern.

Nach knapp einem Jahr Fotografie nur herausragende Bilder zu haben wäre schon ein bisschen sehr schnell :up: Macht aber Spass (das wichtigste) und bin soweit auch zufrieden - zwei meiner Bilder werden im November in Singapur und in Berlin (Blue Art Gallerie) ausgestellt. Kann auch nicht jeder "Fast-Anfänger" behaupten.

Dann weiß ich ja jetzt, was ich in Zukunft beachten muss
Danke + Gruß
Thomas

dirkr hat geschrieben:Hi,

Deine Bilder sind ganz ok, aber nicht herausragend (sorry, nicht bös gemeint). Tier- und Naturfotos verkaufen sich schon (teilweise auch sehr gut), aber: bei Tier- und Naturbildern ist die Konkurrenz groß, und es gibt darunter sehr, sehr gute Bilder. Dagegen muß man bestehen. Gib mal ein paar Deiner Tierarten bei Adobe oder Shutterstock in die Suche ein und schau Dir an, was da so kommt...

Du wirst von den Bildern sicher hin und wieder was verkaufen, aber für regelmäßige Verkäufe reicht die Menge bei weitem nicht, ab 1000 - 2000 Bildern bekommst Du ein Gefühl, was läuft und was nicht.

Schlagworte: wie schon geschrieben, exakte Bezeichnungen sind immer wichtig, inklusive wissenschaftlichen Namen (Beispiel: Dein Adler, sollte als Schlagwörter auf jeden Fall haben: Weißkopfseeadler, Haliaeetus leucocephalus, Seeadler, Adler, Greifvogel, Vogel, Tier,...). Nach den exakten Spezies wird durchaus gesucht, wenn Du das nicht drin hast, wird Dein Bild nicht gefunden.

Wenn Du Wildlife fotografierst oder auch bei anderen Natur-(Landschafts-) oder Reise-Bildern würde ich auch immer den genauen Ort reinnehmen.
Es müssen nicht unbedingt viele Schlagwörter sein, wichtig ist nur, daß alle auch zum Bild passen.

Gehe grundsätzlich davon aus, das Titel / Beschreibung nicht in der Suche gefunden werden (ist je nach Agentur anders), also die wichtigen Wörter daraus in den Schlagwörtern auch aufnehmen.
Ich würde auch zu Englisch raten, der internationale Markt ist größer und die automatischen Übersetzungen sind immer schlecht.

Und zuletzt: Niemals die Bilder von der Platte löschen, wenn Du sie hochgeladen hast. Plattenplatz kostet nichts mehr und wenn in zwei Jahren eine tolle neue Agentur um die Ecke kommt, hast Du alles bereit um gleich mit einem größeren Portfolio loszulegen.
Vor dem Hochladen beschriften (IPTC) versteht sich von selbst, dann musst Du die Arbeit nur einmal machen.

Viel Erfolg und viel Geduld!

Kenny
Two-Star-Member
Two-Star-Member
Beiträge: 171
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:40

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon Kenny » Di 30. Okt 2018, 10:31

Ich finde Deine Bilder teilweise ganz bemerkenswert! Der Adler, war der tot (also ausgestopft) oder wo hast Du den fotografiert. Und wo machst Du denn diese Bilder?

Wie bist Du dazu gekommen? Hast Du gesagt, jetzt fange ich mal an zu fotografieren oder wie? Und wo machst Du diese Bilder?

Geld! Die Konkurrenz ist groß und einen riesigen kommerziellen Nutzen haben die Bilder, so schön sie auch sind, nicht. Alleine ein größeres Portfolio wird für regelmäßige zufriedenstellende Einnahmen nicht reichen. Es gibt also zwei Möglichkeiten: Du stellst weiterhin ein, was Du bisher fotografierst und freust Dich über jeden Verkauf, den Du auch regelmäßig haben wirst, oder, wenn Du sagst, Du willst damit ein schönes zweites Einkommen haben, Du fotografierst zusätzlich noch kommerziellere Motive.

Tom0684
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Aug 2018, 15:40

Re: Tipps für einen Neuling

Beitragvon Tom0684 » Di 30. Okt 2018, 11:48

Vielen Dank :winke:
Tatsächlich war es mehr oder weniger so, dass ich im vergangenen Dezember spontan nach einer DSLR geschaut habe. Davor habe ich auch schon immer mit dem Handy gerne fotografiert.

Die Tiere waren alle lebendig. Teilweise bin ich in der Wagbachniederung, oder in der Pfalz unterwegs (dort ist ein schöner Bienenfresser-Spot) um Vögel in freier Wildbahn zu fotografieren. Andere Fotos, wie z. B. der Gorilla, entstanden im Zoo bzw. Vogelpark (der Weißkopfseeadler und die Schneeeulen).

Welche sind die Motive, die sich kommerziell am besten eignen aus Deiner Erfahrung?

Danke+Gruß
Thomas

Kenny hat geschrieben:Ich finde Deine Bilder teilweise ganz bemerkenswert! Der Adler, war der tot (also ausgestopft) oder wo hast Du den fotografiert. Und wo machst Du denn diese Bilder?

Wie bist Du dazu gekommen? Hast Du gesagt, jetzt fange ich mal an zu fotografieren oder wie? Und wo machst Du diese Bilder?

Geld! Die Konkurrenz ist groß und einen riesigen kommerziellen Nutzen haben die Bilder, so schön sie auch sind, nicht. Alleine ein größeres Portfolio wird für regelmäßige zufriedenstellende Einnahmen nicht reichen. Es gibt also zwei Möglichkeiten: Du stellst weiterhin ein, was Du bisher fotografierst und freust Dich über jeden Verkauf, den Du auch regelmäßig haben wirst, oder, wenn Du sagst, Du willst damit ein schönes zweites Einkommen haben, Du fotografierst zusätzlich noch kommerziellere Motive.


Zurück zu „Adobe Stock / Fotolia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast