Dieses Forum verwendet Cookies!
Sie erklären sich damit einverstanden, wenn Sie dieses Forum nutzen. Mehr Infos

Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Diskussionen zu Stockseiten allgemein
Anja
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 40
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:48

Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Anja » Mo 8. Feb 2021, 00:53

Nachdem Istock die Bilder schon für unterirdische Preise verscherbelt, haben Shutterstock und nun auch Depositphotos diesen Trend entdeckt. Fotos lassen sich weiterhin teuer verkaufen und die Fotografen sind auch mit weniger Vergütung noch im Boot.

Ich schätze, dass die meisten den gleichen Gedanken wie ich auch teilen - Es war so viel Arbeit das alles hochzuladen und zu verschlagworten. Das kann man nicht einfach mal löschen. Lieber sollen die vorhandenen Bilder wenigstens noch den ein oder anderen Cent einbringen...

Im Moment ist Adobe Stock die einzige Agentur, die ich gern beliefere. Ich habe regelmäßige Verkäufe, zu für mich angemessenen Vergütungen.

Ich bin ja nur ein kleiner Anbieter und habe Bilder, die hauptsächlich Hobbymäßig entstanden sind. Darum würde es denjenigen Agenturen sicherlich nicht wehtun, wenn ich die Portfolios deaktivieren würde.

Hat denn jemand Erfahrung als Exklusiver Anbieter? Dies wäre die einzige Alternative "schlechten Agenturen" auch den Rücken zu kehren. Lohnt es sich bei einer Agentur so sehr, dass man sich die Cent_Bettelei ersparen kann?

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 915
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Heiko Küverling » Mo 8. Feb 2021, 05:09

Ich schätze, dass die meisten den gleichen Gedanken wie ich auch teilen - Es war so viel Arbeit das alles hochzuladen und zu verschlagworten. Das kann man nicht einfach mal löschen. Lieber sollen die vorhandenen Bilder wenigstens noch den ein oder anderen Cent einbringen...

Das Problem ist aber, wenn du dein Portfolio bei der jeweiligen Agentur belässt und keine Bilder mehr hochlädst, dann kommen nach einer gewissen Zeit keine (oder nur noch sehr wenige) Einnahmen mehr.
Das beste ist nach wie vor, seine Bilder auf viele Agenturen zu verteilen, was aber mehr Arbeit bedeutet. Ich bin aber auch fest davon überzeugt, dass sich Adobe und andere Agenturen, um konkurenzfähig zu bleiben, in absehbarer Zeit ein ähnliches Modell ausdenken wie Shutterstock. Setzt man alle Karten auf eine Agentur, kann das in die Hose gehen, da man nie weiß, wie lange es diese noch gibt. Der Anbieter ist der letzte, der mitbekommt, wie es hinter der Fassade aussieht, und wie gut es der Agentur wirklich geht.

Anja
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 40
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:48

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Anja » Mo 8. Feb 2021, 05:36

Da hast du absolut Recht, wenn allerdings Adobe da mitzieht würden die Einnahmen die Arbeit nicht mehr wettmachen! Ich glaube dann würde ich das ganz aufhören und meine Bilder lieber an die Wand hängen... ;-)

Deshalb war mein Gedanke auf eine fair arbeitende Agentur zu setzen. Wenn Adobe Stock einen Exklusiven Anbietervertrag attraktiv machen würde und die Preise stabil hält, dann würden sich sicher so einige Fotografen dem anschließen und das Honorardumping würde nicht mehr funktionieren.
Ich glaube Adobe Stock hat gerade alle Fäden in der Hand, um andere Agenturen um viele Fotografen zu erleichtern.

Benutzeravatar
Heiko Küverling
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 915
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 17:08

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Heiko Küverling » Mo 8. Feb 2021, 06:02

Ich glaube Adobe Stock hat gerade alle Fäden in der Hand, um andere Agenturen um viele Fotografen zu erleichtern.

Das stimmt, und ich bin sogar der Meinung, dass eine Agentur wie Shutterstock vom Markt verschwinden sollte (es liegt in der Hand der Anbieter). Dann hätten andere Agenturen und auch die Fotografen viel bessere Bedingungen. Solange es aber Anbieter gibt, die mit Shutterstock happy sind, und freudestrahlend über ihre Downloadzahlen berichten, sieht es wohl eher nicht so aus.

Benutzeravatar
Ralf
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 907
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 18:09
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Ralf » Mo 8. Feb 2021, 08:18

Heiko Küverling hat geschrieben: Solange es aber Anbieter gibt, die mit Shutterstock happy sind, und freudestrahlend über ihre Downloadzahlen berichten, sieht es wohl eher nicht so aus.


Heiko, gerne noch einmal. Ich habe auch keine Lust, meine Bilder ausschließlich zu Cent-Beträgen anzubieten. Wenn ich wie bei iStock mit 100 Downloads nicht einmal 10 Dollar zusammen bekomme, ist meine Schmerzgrenze deutlich überschritten... bei denen bin ich raus. Gleiches gilt für Eyeem, Deposit schaue ich mir noch ein paar Monate an.

Bei Shutter habe ich aber nicht nur die meisten DLs, sondern im letzten Jahr auch die mit Abstand höchsten Einnahmen. Ich gehe zunächst mal davon, dass sich dieses Jahr genauso entwickeln wird. Deswegen sehe ich auch keinen Grund, mich der allgemeinen Negativstimmung gegenüber Shutter anzuschließen.

hobbystocker
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 282
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 15:10

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon hobbystocker » Mo 8. Feb 2021, 09:12

Wenn man mit Stockfotografie Geld verdienen will dann sollte man AdobeStock, istock und Shutterstock beliefern.
Ich habe gar nicht so viel Zeit um mit Microstock halbwegs Geld zu verdienen. Bei mir wird das immer ein Hobby bleiben.
Deshalb beliefere ich auch nur AdobeStock. Die teilweise unterirdischen Einnahmen bei istock und Shutterstock machen mich nur wütend. Ich gehe in meiner Freizeit keinem Hobby nach um wütend zu sein.
Möge die Macht der Pixel mit euch sein

Jan von nebenan
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 209
Registriert: Di 28. Apr 2020, 20:00

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Jan von nebenan » Di 9. Feb 2021, 07:35

Hallo,

Es gibt viele Hobbyfotografen die laden ihre Bilder nur bei Instagramm hoch ( was ich überhaupt nicht verstehen kann). Weshalb sollten solche Leute Scheu davor haben bei Shutterstock für 10 Cent zu verkaufen ?
Gehe davon aus dass Handy Bilder in Zukunft überhand nehmen und motivierte Hobbyfotografen, mit teurer Ausrüstung sich wohl eher nach was anderem wie Microstock umsehen.
Ich selbst bin erst seit 10 Monaten dabei und freu mich im Moment noch jeden Tag an dem ich ein paar Bildchen verkaufe. Bin aber schon am überlegen wieder weniger aber dafür bessere Bilder zu machen, welche mir und anderen Betrachter auch außerhalb von der Stockfotografie gefallen.

Adobe exklusive..muss man da dann alles exklusiv haben, oder kann man da auch einzelne Bilder exklusiv einstellen ?

hobbystocker
Three-Star-Member
Three-Star-Member
Beiträge: 282
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 15:10

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon hobbystocker » Di 9. Feb 2021, 09:21

Bei Adobe gibt es keine Exklusivität. Die gab es früher mal bei Fotolia. Soweit ich mich erinnere konnte man einzelne Bilder dort exklusiv anbieten.
Wobei ich glaube das Exklusivität eher bei Makrostock ein Thema ist. Dort werden die Bilder dann weltweit über Partneragenturen vertrieben.
Zu Shutterstock - Ich hätte keine Scheu dort Bilder zu $0,10 anzubieten. Es ist der "Luxus" eines Hobbystockers darauf verzichten zu können.
Möge die Macht der Pixel mit euch sein

frank02
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 38
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 15:23

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon frank02 » Di 9. Feb 2021, 11:54

@ Fotolia man konnte dort auf Vollexklusiv seine Bilder anbieten. Spreche da aus Erfahrung da ich dies über mehrere Jahre dort gemacht habe. Das war im nachhinein der größte Fehler den man machen konnte da es jetzt fast zwei Jahre gedauert hat wieder auf das früherer Niveau zu kommen. Und ich spreche da nicht von 10 Cent Beträgen sondern von hunderten von Euro. Hatte da über Nacht nach der Umstellung nur noch die hälfte meiner Einnahmen. Und es war ein harten Kampf da wieder raus zukommen.

Anja
Active-Member
Active-Member
Beiträge: 40
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:48

Re: Immer mehr Honorarkürzungen für Fotografen Lohnt es sich exklusiver Anbieter zu werden?

Beitragvon Anja » Di 9. Feb 2021, 20:18

Danke für Eure Antworten!
Spreche da aus Erfahrung da ich dies über mehrere Jahre dort gemacht habe.

frank02 du hast ja die Erfahrung als Vollexklusiver gemacht, also hatte sich das damals auch gelohnt von der Vergütung. Wieviele Agenturen belieferst du denn jetzt um wieder auf dem Niveau zu sein wie vorher?

Ich verstehe nicht weshalb Adobe Stock das abgeschafft hat - jetzt werden so viele Bilder deshalb an Agenturen geliefert, die diese dann verscherbeln und die Preise immer weiter herunter drücken können.


Zurück zu „Generell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast